Regeln der Völkerentwicklung

Wann:
7. April 2013 @ 10:00 – 16:00
Wo:
Lehrbienenstand am Krautweg
Krautweg
51515 Kürten
Deutschland
Preis:
kostenfrei
Kontakt:
Heinz-Jakob Lenßen0 22 07 / 51 03Event website
Kategorien:

Das Bienenvolk ist wie kein anderes Nutztier von seiner Umwelt abhängig.

Das zeigt sich an vielen Eigenschaften, unter anderem und besonders an der jahreszeitlich geprägten Volksentwicklung. Diese ist gekennzeichnet durch das rasche Erstarken der Völker im Frühjahr, das die optimale Nutzung der Blütentracht möglich macht, aber auch unabdingbar für die Vermehrung und damit für die Erhaltung der Art ist, und durch das Schrumpfen der Völker im Spätsommer auf Überwinterungsstärke bei gleichzeitigem Auftreten der Winterbienen.

Alle im Bienenvolk ablaufenden Vorgänge sind auf die Erfüllung seiner genetisch und von der Umwelt geprägten Bedürfnisse ausgerichtet und zweckmäßig aufeinander und auf das Wetter- und Trachtgeschehen in seiner Umwelt abgestimmt. Die Eingriffe des Imkers stellen in der Regel eine Störung dar, auf die das Volk immer auf die gleiche Art reagiert: es versucht, die Störung zu beseitigen und den ursprünglich harmonischen Zustand wiederherzustellen.

Der Einfluss des Imkers beschränkt sich im Wesentlichen darauf, dass er dem Volk eine geeignete Wohnung bereitstellt, eventuell durch Wanderung für ausreichend Tracht sorgt, das Schwärmen verhindert, die entnommenen Honigvorräte durch Fütterung von Zuckerwasser, -sirup oder -teig ersetzt und das Volk vor Schaden durch Krankheiten bewahrt.
Wer mit möglichst wenig Aufwand möglichst viel Honig produzieren will muss sich bei der Völkerführung an der Biologie der Honigbiene und ihres mit Abstand wichtigsten Krankheitserreger, der Varroamilbe, orientieren.

Über den Autor

Gerhard Liebig
Hier schreibt Dr. Gerhard Liebig. Er war 37 Jahre lang an der Landesanstalt für Bienenkunde in Stuttgart-Hohenheim angestellt und hat dort in Langzeitprojekten die Populationsdynamik von bienenwirtschaftlich wichtigen Honigtauerzeugern auf Fichte und Tanne sowie die Entwicklung von Bienenvölkern und ihres Varroabefalls untersucht.