Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Völkervermehrung und Königinnenaufzucht leicht gemacht (Schritt 1)

April 23 @ 18:00 - 19:00

Kostenlos

Schritt 1: Populationsschätzung und Bildung von Sammelbrutablegern (Präsenztermin, wenn möglich)

kostenfrei dank Finanzierung über KIV Ruhrgebiet e.V. & IV Rheinland e.V.

Grundlage einer gesunden Imkerei ist auch die regelmäßige Bildung neuer Völker und junger Königinnen. Im Forschungsprojekt „Betriebsweisen im Vergleich“ erarbeiteten wir mit 150 deutschen Imker/Innen und deren 3.000 Völkern eine einfache und effiziente Methode, mit der Ihr aus jedem Wirtschaftsvolk ohne Honigertragsverlust mindestens 5 starke Jungvölker zieht. Auch die Königinnen-Aufzucht aus sanftem Material ist inklusive. Und so macht Ihr mit:

  • folgt der theoretischen Einführung am 6. Februar oder am 7. März im Online-Seminar.
  • verfolgt uns online bei den vier praktischen Schritten der Völkervermehrung live von einem unserer Bienenstände. Wer Lust hat, macht zu Hause alles mit. Die WeBIENnare sind zeitlich so abgestimmt, dass Ihr nach 3 Wochen mit eigenen jungen Königinnen zahlreiche Begattungsableger bilden könnt.
  • Zusatzangebot für Ruhrpöttler: geeigneten Zuchtstoff aus sanftmütigen Bienenvölkern könnt Ihr jeden Sonntag abholen hier: Dr. Gerhard Liebig, Lehrbienenzentrum Hohenstein, siehe kiv-ruhrgebiet.de
  • sobald Covid-19-bedingt wieder möglich, werden wir zusätzlich Präsenztermine mit persönlichen Treffen an den Kursorten Bochum (KIV Ruhrgebiet e.V.) sowie Stadtlohn anbieten.

 

Details

Datum:
April 23
Zeit:
18:00 - 19:00
Eintritt:
Kostenlos
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:

2 Kommentare zu "Völkervermehrung und Königinnenaufzucht leicht gemacht (Schritt 1)"

  1. Hallo,

    ich habe leider die Theorie nicht mitgemacht möchte aber die praktischen Arbeiten sehen. Das kann mir helfen, für unsere eigenen Kurse im Verein.

    Gute Vorbilder sind immer hilfreich zumal ich meinen ersten Kurs über Königinnenvermehrung vor ca 20 Jahren in Hohenheim bei Gerhard Liebig mit Pia Aumeier als Assistentin genossen habe. Seitdem habe ich das mit gelegentlichen Modifikationen immer so oder so ähnlich gemacht. Es hat immer ganz gut geklappt je nach Verlauf der Witterung. Es hat auch Versuche gegeben, Königinnen nach anderen Methoden zu vermehren, die ich bei Veranstaltungen gesehen hatte. Das geht meistens auch. Wenn ich ganz sicher gehen will, komme ich immer wieder auf die Methode ‚Liebig‘ Völkervermehrung im Sammelbrutableger zurück. Ich ziehe im Jahr ca 100 Königinnen für mich selbst und für Vereinskollegen auf.

    Meine Königinnen werden immer gezeichnet, vor allem dann, wenn ich sie an Jungimker abgebe. Das hatte Gerhard damals anders gezeigt. Vor allem Jungimker, aber auch ‚alte Hasen‘, sehen die Königinnen dann besser. Es werden nicht so viele Königinnen ‚aus Versehen‘ beschädigt. Ausserdem sieht man bei einem Schwarm an der Nummer der Königin gleich, wo sie herkommt.

    Danke, Uwe

  2. Gute Besserung!!

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*