Neue Video-Serie mit Pia Aumeier

Foto: André Hirtz / Funke Foto Services

Diesen Beitrag teilen

Schon seit geraumer Zeit steht ein „Führerschein“ für Imker zur Debatte. Beschlossen ist momentan jedoch noch nichts Konkretes. In einer neuen Video-Serie von Pia Aumeier und dem Deutschen Bienen-Journal soll in 2020 erstmals eine Art Anfängerkurs auf YouTube präsentiert werden, um so gute imkerliche Praxis dauerhaft und bundesweit abrufbar zu machen.

Brauchen wir einen Imkerführerschein?

Lesen Sie auch:

Über den Autor

Gerhard Liebig
Ende 2011 ging Dr. Gerhard Liebig in den Ruhestand. Er war 37 Jahre lang an der Landesanstalt für Bienenkunde in Stuttgart-Hohenheim angestellt und hat dort in Langzeitprojekten die Populationsdynamik von bienenwirtschaftlich wichtigen Honigtauerzeugern auf Fichte und Tanne sowie die Entwicklung von Bienenvölkern und ihres Varroabefalls untersucht.

8 Kommentare zu "Neue Video-Serie mit Pia Aumeier"

  1. Hans Gschwendtner | 3. Januar 2020 um 12:08 | Antworten

    Finde ich sehr toll!

  2. Imkergarten Radig, Die Thematik im Bienenjournal aufzugreifen und zu bearbeiten finde ich mehr als überfällig. Ein Imkerkurs für Abfänger sollte aber trotz bei alleden Anfängern zum Pflichtprogramm gehören.
    Leider sind im Internet auch Akteure unterwegs die wenig Sach u.- Fachkenntnisse besitzen, also ist hier höchste Vorsicht angesagt.Wir als Imkerverein Pößneck e.V. bieten seit geraumer Zeit einen Offenen Stammtisch für Imker u. Bienenfreunde an .Hier hat jeder Interessierte die Möglichkeit noch vor der Anschaffung von Bienenvölkern ,mit erfahrenen Imkern ins Gespräch zu kommen und so gute Startbedingungen um Fehler und Schaden zu vermeiden.Der nächste Offene Imkerstammtisch findet am 31.01.2020 in Pößneck / Köstitz Gaststätte “ Zur Erholung “ statt, Beginn 19:00 Uhr.

  3. Guter und zeitgemäßer Vorstoß!
    Ein Imkerführerschein greift gleich mal kräftig nach oben – ich halte es allerdings für den richtigen Ansatz. Insbesondere die hier versammelten Initianten versprechen, dass am Ende auch Greifbares raus kommt bzw. hinter einem solchen Schein steht. Vorbildlich halte ich übrigens den Ansatz des HonigmacherSCHEINS, der ja auch zeitgemäß online vorbereitet werden kann.
    Wie wäre es mit einem Mix auch hier von on- und offline – also Schulung und Vertiefung/Prüfung. Der Bienenhirte® wird sich nach Kräften einbringen und verfolgt weitere Schritte gerne aktiv mit 🙂
    Imkerheil
    David

  4. Dorothea Axtmann | 4. Januar 2020 um 12:45 | Antworten

    Prima! Je mehr ImkerInnen mit Eurem Konzept und Euren Infos einsteigen, desto besser!

  5. Im Imkerverein Wiesbaden gibt es seit drei Jahren den Kursus “ Praxis Imkern“. Voraussetzung für eine Teilnahme ist die Vorlage des Abschluss-Zertifikates „Die Honigmacher – Anfänger-Schulung“ (siehe: https://www.imkerverein-wiesbaden.de/?pagefunc=showArticle&article_id=440601).
    Im Kursus „Praxis Imkern“ werden die im Online-Kurs des DIB erlangten Kenntnisse mit allen zur jeweiligen Jahreszeit passenden praktischen Arbeiten gefestigt. Dabei betreuen unter Anleitung der Ausbilder jeweils drei bis vier Teilnehmer ein eigenes (vom Verein gestelltes) Volk und ziehen sich davon auch Ableger. Alle Arbeiten – vom Auswintern über Schwarmmanagement, Honigschleudern und Maßnahmen zur Sicherung der Völkergesundheit und Einwinterung werden dabei ausgiebig behandelt und geübt.
    Wir haben mit dieser Vorgehensweise sehr gute Erfahrungen gemacht. Zum einen haben zu Beginn des Kursus alle Teilnehmer einen grundlegenden sehr guten theoretischen Wissensstand. Zum zweiten haben wir jetzt viel mehr Zeit für die Praxis und Übungen.
    Wir können diese Vorgehensweise nur empfehlen. Gute, fachliche Videos können die Ausbildung von Neuimkern zusätzlich unterstützen.

  6. R.E
    Hallo zusammen
    Wier brauchen keinen 《Führer●
    Sondern gute Imkerliche Wissenschaftler*,wie Dr.Aumeier & Dr.Liebig●
    Die uns auf den Neusten & Aktuellen Stand, Informationen geben.
    Vorallem uns von Scharlatane aufklären warnen.
    Kugelbeute-Beuten Bienen-Skorpion,Bienen Sauna Bienen- Sound usw.
    Sondern Einfach Imkern,bei guten Vorträgen.Bevor mann Bienen halten möchte.
    MfG R.E

  7. Hallo,

    schon vor einiger Zeit kam in einer Tageszeitung, Aalener Nachrichten, ein halbseitiger Artikel zu diesem Thema. Es ging da um die Imkerei in Berlin.
    Einen „Imkerführerschein“ selbst halte ich für Sinnvoll, meine aber, ist schwer durchzusetzen.
    Wie soll das überwacht/ durchgesetzt werden?
    Bin selbst im Ausbildungsteam meines Imkervereins und freue mich schon auf die Videos.
    Bei dem Zeitungsartikel ging es aber auch um zu hohe Völkerdichte pro Quadratkilometer!
    Und da sehe ich ein Problem! Habe mitbekommen, das z. T. in Naturschutzgebieten keine Bienenvölker mehr aufgestellt werden dürfen, wg. Konkurrenz zu Wildbienen!
    Wenn wir Imker nach einer Regulierung der Imkerei rufen, könnte der Schuss leicht nach hinten losgehen! Z. B. das es dann auch auf eine Begrenzung der Völkerzahl in einem Gebiet geben könnte!
    Grüße aus BaWü
    A. Kratzer

  8. Eine sachlich gute Filmreihe ist sicher wünschenswert. Das kann man sich auch zum wiederholten Male ansehen und Vergleiche ziehen. Das Getue um Prüfungen ist unsinnig. Typisch Deutsch, alles in Beton gießen und vorschreiben…
    Wo will man denn anfangen? Welches Betriebssystem den Menschen vorschreiben? Welche Beuten und Wabenmaße?
    Vergleichen Sie doch mal die Borgehensweise von Hr. Liebig und Hr. Binder, oder die wesensgemäße Bienenhaltung… als Beispiel.
    Videoreihe ja, unbedingt, Prüfungen und Vorschriften Nein! Da gibts schon genug (Bsp Honigverordnung).
    Danke für Ihre Mühen

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*